OAFA Reiseversicherungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Abschluss einer Reiseversicherung

Geschäftsgrundlage zum Abschluss von Reiseversicherungen (AGB)

zum Abschluss einer Reiseversicherung „TRAVEL LINE“, “COMFORT” oder „9/18/27-Tage KURZREISE mit und ohne Storno“ (in der Folge alle kurz „Reiseschutzkarte“ genannt) bei der OAFA Ärzteflugambulanz GmbH (in der Folge kurz „OAFA“ genannt) in der jeweils gültigen Fassung (Siehe Downloadbereich, Broschüren).
Diese Geschäftsbedingungen gelten zwischen dem Antragssteller bzw. und/ oder der begünstigten Person (in der Folge kurz „Kunde“ genannt) und der OAFA. Beachten Sie darüber hinaus die zusätzlich zugrunde gelegten Versicherungsbedingungen (siehe Downloadbereich, unten) der jeweiligen Versicherungsunternehmen; die aus unserer Sicht für den Kunden wesentlichsten Punkte sind nachstehend auszugsweise angeführt.


01.01. Alter / Altersbeschränkung
Bei den OAFA Reiseschutzprodukten bestehen Altersbeschränkungen. Ein Abschluss für TRAVEL LINE und Kurzreise Europa ist bis zum 86. Geburtstag möglich, bei den Tarifen Weltweit (incl. COMFORT) ist ein Abschluss bis zum 76.
Geburtstag möglich. Auf Anfrage sind Abschlüsse auch danach, nach Erteilung von Gesundheitsauskünften, möglich.

01.02. Wohnsitz
Der Hauptwohnsitz des Kunden muss zum Zeitpunkt des Abschlusses seit mindestens 6 Monaten in Österreich bestehen. Für Personen mit einem Hauptwohnsitz in einem an Österreich angrenzenden EU-Staat kann gesondert eine besondere Abschlussvereinbarung getroffen werden.


02.01. Anmeldung / Datenänderungen
Anspruchsberechtigt sind jene Personen, deren persönliche Daten, die zur einwandfreien Identifikation notwendig sind, der OAFA vor Beginn der Anspruchsberechtigung vollständig bekannt gegeben wurden (Name, Vorname, Geburtsdatum, Wohnadresse).
02.02. Art der Reise, Reiseabsicht
02.02.1. Die Reiseschutzkarten der OAFA bieten je nach Art der Reise (Privatreise/beruflich bedingte Reise) unterschiedlichen Schutz/Versicherungsschutz und sehen unterschiedliche Beiträge vor. Der Schutz/Versicherungsschutz richtet sich demnach nach dem vom Kunden bezahlten Beitrag und der damit zu erkennen gegebenen Reiseabsicht.
02.02.2. Die Reiseschutzkarten TRAVEL LINE sowie die 9/18/27-Tage KURZREISE gelten ausschließlich für Reisen, die privaten Zwecken dienen. Die Reiseschutzkarte COMFORT schließt beruflich bedingtes Reisen, Au-pair und
Studienaufenthalte ein.
02.02.3. Die Ortsveränderung durch die Reise darf nicht bleibend oder dauerhaft sein. Das geplante Rückreisedatum muss innerhalb des gewählten beitragsmäßigen Zeitraumes liegen.
02.03. Beitragszahlung
02.03.1. Der jeweils gültige Beitrag ist entsprechend der gewählten Abschlussform (Einzel-/ Familientarif) und Zone (Europa/Weltweit) vor Reiseantritt ungekürzt einzuzahlen.
02.03.2. Bei Zahlungsverzug oder Einzahlung eines Minderbetrages besteht noch keine Anspruchsberechtigung und es werden Mahnspesen in Höhe von € 4,00 verrechnet.
02.03.3. Keine Anspruchsberechtigung besteht bei nicht fristgerechter Bezahlung eines iSd §38 VersVG gemahnten Betrages oder Zahlung eines nicht eindeutig zuordenbaren Betrages sowie bei Zahlungen, die erst nach einem
Schadenseintritt einlangen.


03.01. Chronische Erkrankung
Chronische Krankheiten sowie Unfallfolgen, die in den letzten zwölf Monaten vor Reiseantritt behandelt wurden, sind, wenn diese medizinisch unerwartet akut werden, bis zur Höhe der in der Leistungsbeschreibung angegebenen Summe versichert.
03.02. Ärztlicher Befund
Bei Unklarheiten bezüglich einer Leistungseinschränkung wird bei Einsendung eines Kurzbefundes eine schriftliche Zusage (mit oder ohne Einschränkung) oder Absage erteilt.


Neben allen im Art. 01. geregelten Voraussetzungen für den Vertragsabschluss gelten folgende Leistungsausschlüsse:
04.01. Generell in jenen Ländern, für die der Kunde die Staatsbürgerschaft besitzt.
04.02. Kein Versicherungsschutz besteht für Ereignisse
04.02.1. die zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses bzw. der Reisebuchung bzw. des Reiseantritts bereits eingetreten oder zu erwarten waren; dies gilt auch für vorvertragliche Leiden.
04.02.2. im Zusammenhang mit Schwangerschaften: Entbindungen nach der 36. Woche, Untersuchungen, Behandlungen, Abbruch.
04.03. Für Mehrkosten einer eventuell vorgeschriebenen Kriegs-/Terror-Deckung der Luftfahrt-Haftpflicht und –Kaskoversicherung, die bei Ambulanzflügen (Heimholung) in derartigen Gebieten anfallen können.
04.04. Für besonders gefahrenträchtige und mit einem erhöhten Risiko für Leib und Leben verbundene Tätigkeiten (Sport/Beruf). Bei Unklarheiten bezüglich der besonderen Gefahr wird bei Einsendung einer Tätigkeitsbeschreibung eine schriftliche Zusage (mit oder ohne Einschränkung) oder Absage seitens der OAFA erteilt.
04.05. Für Ereignisse in Krisengebieten oder Krisenregionen, für die das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten „Reisewarnungen“ ausgesprochen hat (siehe jeweilige Hinweise auf der Homepage: www.bmeia.gv.at).
04.06. Der Kunde hat die Altersgrenze, geregelt im jeweiligen Produkt, erreicht (siehe Art. 01.01.). Bitte beachten Sie aber auch die Ausschlüsse in den jeweils geltenden Versicherungsbedingungen.


05.01. Plötzlich auftretende Erkrankungen und Unfallfolgen, die während der Reise auftreten und nicht in Verbindung mit einem Grundleiden oder einer chronischen Erkrankung stehen, sind unter Beachtung der Abschlussvoraussetzungen und Ausschlüsse, die in den Geschäfts- und Versicherungsbedingungen angegeben sind, gemäß Leistungsbeschreibung des jeweiligen Produktes versichert.
05.02. Der gesamte Leistungsumfang und die detaillierten Beschreibungen mit den zugehörigen Versicherungssummen (Höchstentschädigungssummen) sind in den jeweiligen Broschüren bzw. auf der OAFA-Homepage (www.oafa.at) zu finden.
05.03. Die jeweils genannten Summen stellen die Höchstleistung der jeweiligen Versicherer für einen Versicherungsfall (als Summe aller Einzelleistungen) dar. Darüber hinaus besteht eine Katastrophenrisikobegrenzung (Ereigniskumul). Dies bedeutet, dass die Versicherer bei einem Einzelereignis, das mehrere durch die OAFA versicherte Personen betrifft, ihre Leistungen für alle Ansprüche aus diesem einen Schadenereignis zusammen mit zwei Mio. Euro begrenzt haben. (Vgl. dazu auch Art. 09.05.)
05.04. Jede angeführte Leistung kann pro Laufzeit höchstens bis zur angegebenen Versicherungssumme beansprucht werden.
05.05. Durch einen Mehrfachabschluss von Reiseschutzkar-ten die sich hinsichtlich des Zeitraums überschneiden, erfolgt keine Vervielfachung der Versicherungssummen.
05.06. Die den Leistungen zugrunde liegenden Abschlussbedingungen für den OAFA Ärzteflugambulanz Reiseschutz können ebenso wie die Versicherungsbedingungen der AGA INTERNATIONAL S.A. und der Helvetia Versicherungen AG jederzeit im Sekretariat eingesehen oder angefordert werden. Sie sind im Internet vollinhaltlich abrufbar und können auf dauerhafte Datenträger abgespeichert werden. Diese Versicherungsbedingungen sind rechtsverbindlich und integrierender Bestandteil der gegenständlichen Geschäftsgrundlage.



06.01. Der Kunde hat im Schadensfall unter Bedacht auf die Bestimmungen der geltenden Bedingungen direkt und ausschließlich mit den für die Schadensabwicklung bevollmächtigten Unternehmen, die ihm von OAFA bekannt gegeben werden (z.B. Austrian Air Ambulance, Mondial Assistance), die Regelung des Versicherungsfalles durchzuführen, also seine Ansprüche ebendort geltend zu machen und einer Erledigung zuzuführen.
06.02. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass im Schadensfall seine ausdrückliche Zustimmung zur Einholung und Weitergabe von persönlichen Daten, einschließlich gesundheitsbezogener Angaben und Informationen notwendig ist. Diese Information geht an sämtliche Institutionen und Personen im In- und Ausland, die mit der Beurteilung und Entscheidungsfindung als Voraussetzung für die Leistungserbringung befasst sind. Sie entbindet im Schadensfall auch das zum Einsatz kommende medizinische Personal und die zur Hilfestellung sonst herangezogenen Personen von einer allfällig vorliegenden Verschwiegenheitspflicht diesbezüglich.
06.03. Die Informationen werden von der OAFA an die risikotragenden Versicherer weitergeleitet.


Die Reiseschutzkarten TRAVEL LINE und 9/18/27-Tage KURZREISE können für verschiedene geografische Zonen (erweitertes Europa oder Weltweit) abgeschlossen werden. Leistungen werden dem Kunden entsprechend dem von ihm bzw. dessen Antragsteller bezahlten Geltungsbereich gewährt.

08.01. Vertragsbeginn
Die Anspruchsberechtigung beginnt mit dem Folgetag (0.00 Uhr) des Eingangsdatums der vollständigen Bezahlung. Bitte beachten Sie bei der 9/18/27-Tages KURZREISE das unterschiedliche Beginndatum für den Stornoschutz und den Reiseschutz. Für Firmen gilt das Datum der Vertragsannahme durch die OAFA, die Prämienabrechnung erfolgt im Nachhinein.
08.02. Laufzeit – Vertragsdauer
Nach den unter Art. 08.01. geregelten Beginndaten beträgt die Laufzeit beim Jahresschutz TRAVEL LINE und COMFORT jeweils ein Jahr, beim Kurzreiseschutz ist die Laufzeit nach Sparten unterschiedlich. Bei der Storno-Versicherung beginnt der Schutz üblicherweise mit der Reisebuchung, sofern die Versicherung und Reisebuchung gleichzeitig gebucht wurden. Bitte beachtens Sie die Hinweise in den jeweiligen Broschüren.
08.03. Vertragsende
Der Vertrag endet beim Jahresschutz mit Ablauf des Vertragsjahres automatisch (24.00 Uhr, Datum siehe auch Reiseschutzkarte) und beim Kurzreiseschutz am beitragsmäßig vorgesehenen Tag/Versicherungsende 24.00 Uhr.
08.04. Deckungszeitraum
Die Leistungspflicht besteht nur für Ereignisse, die in der Vertragslaufzeit auf Reisen eintreten. Die versicherte Einzelreisedauer ist je nach dem gewählten Produkt beschränkt und mit der Vertragsdauer begrenzt


09.01. Die OAFA ist Herausgeberin der Reiseschutzkarten.
09.02. Die jeweilige Reiseschutzkarte ist ein Gesamtprodukt, das sowohl Versicherungsschutz als auch Dienstleistungen beinhaltet und nur in der angebotenen Form erhältlich ist. Die Leistungsauswahl erfolgt auf Grundlage einer
ausgewogenen Marktuntersuchung und der Jahrzenten langen Erfahrung der OAFA.
09.03. Mit dem Erwerb einer Reiseschutzkarte werden nach vollständigem Zahlungseingang Rechtsbeziehungen des Kunden zu verschiedenen, von einander selbstständigen Rechtsträgern begründet (Versicherungen: AWP P&C-S.A. und Helvetia, Assistancedienste: Austrian Air Ambulance Ärzteflugambulanz Assistenz GmbH und Mondial Assistance GmbH. Im Ärztekonsilium entscheidet der ärztliche Leiter der AGA – Mondial zuletzt.
09.04. Die Einsatzzentrale stellt einen 24-Stunden-Dienst mit technischen, logistischen und personellen Ressourcen (einschließlich Kontakte zu Fachärzten, Gesundheitseinrichtungen und Pflegepersonal) zur Organisation, Koordination und Durchführung bzw. Hilfestellung für die im Leistungsumfang der Broschüre aufgelisteten Leistungen zur Verfügung.
09.05. Alle Leistungen, welche gemäß den vereinbarten und geltenden rechtlichen Bestimmungen versicherungspflichtig sind, werden im Namen des Kunden (Reiseschutzkarteninhabers) direkt versichert. Grundlage hiefür bildet ein Versicherungsrahmenvertrag zwischen der OAFA Ärzteflugambulanz GmbH und den Versicherungsgesellschaften AWP P&C-S.A. und Helvetia Versicherungen AG. Die Versicherungsleistungen stehen ausschließlich den Reiseschutzkarteninhabern als Kunden und als versicherte Personen zu. Insbesondere ist hiebei zu beachten, dass die Kunden das Recht haben, ihre Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag direkt bei der zuständigen  Versicherungsgesellschaft oder bei der OAFA Leistungsabteilung bzw. bei der Austrian Air Ambulanz geltend zu machen. Den jeweiligen Leistungen sind diese Geschäftsgrundlage und allen versicherungspflichtigen Leistungen die Versicherungsbedingungen in der jeweils gültigen Fassung der oben angeführten Versicherungsgesellschaften zugrunde gelegt (siehe auch Art. 05.06.)
09.06. Die OAFA behält sich das Recht vor, zur Risikoabschätzung jederzeit einen ärztlichen Befund über den Gesundheitszustand des Kunden einfordern zu können.
09.07. Die OAFA behält sich das Recht vor, den Erwerb einer Reiseschutzkarte auch ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
09.08. Die Bestimmungen der DSGVO und des österreichischen Datenschutzgesetzes (DSG) in der Fassung des Datenschutz-Anpassungsgesetzes 2018 werden eingehalten.
09.09. Für die, von der Einsatzzentrale zur Behandlung und Betreuung der Kunden als Patienten eingesetzten Ärzte und das diplomierte Pflegepersonal, übernimmt die OAFA keine Haftung, da die Berechtigung zur freiberuflichen, weisungsungebundenen ärztlichen bzw. medizinischen Berufsausübung gewährleistet ist. Die Ärzte und das diplomierte Pflegepersonal handeln daher unbeeinflusst nach bestem Wissen und Gewissen und sind ausschließlich eigenverantwortlich tätig. Die OAFA haftet für ein allfälliges Auswahlverschulden.
09.10. Wenn die Erbringung einer Dienstleistung seitens der Einsatzzentrale durch höhere Gewalt oder behördliche Anordnung verhindert wird, ist diese, wie auch die OAFA und die Versicherungsgesellschaften, von jedem Anspruch auf Leistungserbringung und jeglicher Haftung befreit.
09.11. Die Einsatzzentrale, die OAFA, die Versicherer, sowie deren Erfüllungsgehilfen und sonstige Personen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung stehen, haften nicht für leichte Fahrlässigkeit (ausgenommen Personenschäden).
09.12. Mit Bezahlung des Beitrages unterwirft sich der Kunde der Geschäftsgrundlage der OAFA samt Leistungen und Preisen, sowie den spartenbezogenen Versicherungsbedingungen des jeweiligen Versicherers in ihrer jeweils gültigen Fassung und erkennt diese ausdrücklich als verbindlich an.
09.13. Die OAFA Ärzteflugambulanz GmbH verfügt auch über die Gewerbeberechtigung des Versicherungsmaklers und Beraters in Versicherungsangelegenheiten und ist in GISA (Versicherungs- und Kreditvermittlungsregister) unter der Zahl 24249218 registriert.
09.14. Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis wird die Anwendung des österreichischen Rechtes und für Klagen gegen die OAFA als Gerichtsstand Wien vereinbart.


OAFA Ärzteflugambulanz GmbH
– Albertgasse 1A – 1080 Wien
FB Nr.: FN 59538 g – DVR-Nr.: 648981 – UID-Nr.: ATU41417105
Umsatzsteuerfrei gem. § 6 Abs.1 Z 9 lit. c , Versicherungsmakler
Behörden für Beschwerden:
FMA, Otto Wagner Platz 5 – 1090 Wien – Versicherer
BMWFW, Stubenring 1, 1010 Wien – Vermittler